Steigende Infektionszahlen - Unterstützung des Bundeheeres bei Kontaktpersonen-Management wichtig

Steigende Infektionszahlen - Unterstützung des Bundeheeres bei Kontaktpersonen-Management wichtig

 Zusammenarbeit mit dem Bundesheer in Oberösterreich bis Ende März 2021 verlängert


Anfang Juli starteten 25 Soldatinnen und Soldaten des Militärkommandos OÖ ihren Assistenzeinsatz in Oberösterreich. Steigende Corona-Infektionszahlen bedingen höhere Anforderungen an das Kontaktpersonen-Management. Die Identifikation und Kontaktierung der Betroffenen ist das Um und Auf für das Nachvollziehen und Unterbrechen von Infektionsketten. Um die Bezirkshauptmannschaften nachhaltig zu unterstützen, wurde der Assistenzeinsatz bis 31. März 2021 verlängert.

„Oberösterreich wird seit Anfang Juli durch das Millitärkommando Oberösterreich im Kontakt-Management unterstützt. Neben den internen Personalaufstockungen in den Krisenstäben ist für uns die Unterstützung des Bundesheeres wesentlich, um stets auch bei steigenden Infektionszahlen effektiv die Corona-Kontaktpersonen ausforschen und nachvollziehen zu können. Dies ist eine Aufgabe, die die Eindämmung Coronas überhaupt erst möglich macht. Daher möchten wir uns bei Verteidigungsministerin Klaudia Tanner für die Verlängerung des Assistenzeinsatzes des Österreichischen Bundesheers in Oberösterreich bedanken. Damit leisten wir eine wichtige Vorbereitung auf einen intensiven Herbst und Winter. Es ist klar: Nur gemeinsam – Land und Bund - können wir der Pandemie begegnen“, so Landeshauptmann Mag.Thomas Stelzer und LH-Stellvertreterin Mag.a Christine Haberlander.

Die Aufgabe der Soldaten ist es, Gesundheitsbehörden bei der Durchführung von Erhebungen über das Auftreten der Krankheit – beim sogenannten Kontaktpersonen-Management – zu helfen. 
Verteidigungsministerin Klaudia Tanner dazu: „Die Soldatinnen und Soldaten des Bundesheeres sind immer da, wenn sie gebraucht werden. Daher ist es für uns selbstverständlich, dem Land Oberösterreich die Unterstützung zukommen zu lassen, die es bei der Bewältigung der Herausforderungen, die die Coronakrise mit sich bringt, benötigt. Ich danke den Soldatinnen und Soldaten, die hier eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe zum Schutz der Gesundheit der Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher erfüllen.“

Quelle: Land OÖ  //  Fotocredit: ©Nick Rainer I Bundesheer | www.nickrainer.com, Symbolfoto

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Der Oberösterreich-Plan

23. 10. 2020 | Panorama

Der Oberösterreich-Plan

Landesrat Mag. Günther Steinkellner, Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Manfred Haimbuchner, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, Landesrat Markus Achleitn...

4.500 Oberösterreicher erleiden jedes Jahr einen Schlaganfall

23. 10. 2020 | Gesundheit

4.500 Oberösterreicher erleiden jedes Jahr einen Schlaganfall

Alleine in Oberösterreich erleiden jährlich 4.500 Personen einen Schlaganfall, österreichweit sind es rund 20.000. Schlaganfälle sind somit die dritthäufig...

LOGME - Sicherheit bei der Gästeregistrierung für Gastronomen

23. 10. 2020 | Wirtschaft

LOGME - Sicherheit bei der Gästeregistrierung für Gastronomen

In nur wenigen Schritten kann sich ein Gast sicher registrieren und bald seinen Aufenthalt im Gastronomiebetrieb genießen

Top-Innovationen aus Oberösterreich - Staatspreis für Lenzing & Sonderpreis für Frauscher Thermal Motors

22. 10. 2020 | Wirtschaft

Top-Innovationen aus Oberösterreich - Staatspreis für Lenzing & Sonderpreis für Frauscher Thermal Motors

Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck überreichte Gert Kroner, Vice President Global R&D, den Staatspreis Innovation 2020 für die Lenzing AG.

Schwarze Zahlen für MAN-Mutter Traton widerlegen Management-Argumente für Schließung des Werks in Steyr

22. 10. 2020 | Wirtschaft

Schwarze Zahlen für MAN-Mutter Traton widerlegen Management-Argumente für Schließung des Werks in Steyr

Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner trat im Rahmen der Kundgebung gegen die drohende Schließung von MAN Steyr vergangene Woche auf dem Stadtplatz in St...