Buschauffeur/innen künftig besser zu schützen,

Buschauffeur/innen künftig besser zu schützen,

Unterstützung für den Einbau von Trennwänden im ÖV

Um Buschauffeur/innen künftig besser zu schützen, werden Unterstützungsmöglichkeiten für den Einbau von Trennwänden eingerichtet

„Ein stabiler, verlässlicher und qualitätsbeständiger öffentlicher Verkehr ist nicht nur ein wichtiger Bestandteil des öffentlichen Lebens, sondern auch der Garant für zahlreiche Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher, sicher von A nach B zu gelangen. Jene, die täglich tausende Fahrgäste sicher ans Ziel bringen, gilt es zu schützen“, unterstreicht Landesrat für Infrastruktur Mag. Günther Steinkellner.

Der öffentliche Verkehr zählt zu den sichersten Reisemitteln in unserem Land. Um den Schutz all jener, die für eine sichere Fahrt und das sichere Ankommen sorgen, verbessern zu können, sollen zusätzliche Sicherungsmaßnahmen gewährleistet werden. Mit dem Einbau von Schutzwänden soll die Protektion der heimischen Busfahrer/innen vor potentiellen Ansteckungen als auch Übergriffen verbessert werden. Im Rahmen einer Förderung sollen jene Unternehmen, die eine Nachrüstung vornehmen wollen, finanziell unterstützt werden.

Von Landesseite tritt man bei der ÖV-Planung als Besteller der Verkehrsdienstleistungen auf. Die Busse selbst befinden sich deshalb nicht im Eigentum des Landes. Um zielgerichtet eine Nachrüstung in Gang zu setzen, stellt eine Förderung ein zielgerichtetes Instrument dar. Ein Topf von rund 320.000 Euro soll einen Großteil der Nachrüstungskosten abdecken. Aktuell laufen interne Vorbereitungen, um die Unterstützungsmaßnahmen zügig anbieten zu können. Dabei gilt es, sowohl die gesetzlichen Bestimmungen wie bspw. die Zulassung der Kraftfahrbehörde, als auch die zielgerichtete Förderung jener Busse, die regelmäßig im öffentlichen Personenregionalverkehr eingesetzt werden, zu beachten. Für Ausschreibungen und Vergaben wird der Einbau von Trennwänden bereits fix in das Fahrzeuganforderungsprofil aufgenommen.

„Mit dem Einbau von Trennwänden können Busfahrerinnen und Busfahrer einerseits vor Ansteckungen, andererseits aber auch vor Übergriffen besser geschützt werden“, so Landesrat für Infrastruktur Mag. Günther Steinkellner. 

Quelle: Land OÖ  //  Fotocredit: Symbolfoto

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

8 Punkte Plan  - OÖ Schulen werden digital

21. 12. 2020 | Politik

8 Punkte Plan - OÖ Schulen werden digital

82 Prozent der oö. Schulen wollen beim Projekt „digitale Schule“ dabeisein

Seit 26. Februar im Covid-Einsatz

08. 12. 2020 | Panorama

Seit 26. Februar im Covid-Einsatz

Rotes Kreuz - Mit der Kraft der Menschlichkeit können wir gemeinsam Krisen bewältigen

Am 5. Dezember ist Tag der Freiwilligkeit

03. 12. 2020 | Panorama

Am 5. Dezember ist Tag der Freiwilligkeit

Besonders in Krisenzeiten ist die Kraft der Zivilgesellschaft auf allen Ebenen spürbar

Erhöhung der Wohnbeihilfe – für leistbares Wohnen

02. 12. 2020 | Politik

Erhöhung der Wohnbeihilfe – für leistbares Wohnen

Durch Reformen der Wohnbeihilfe in den Jahren 2018 und 2019 wurden 4,8 Mio. Euro erspart: „Mit diesen Geldern kann ab 1. Jänner 2021 die Wohnbeihilfe

Skifahren in Vorderstoder - Auswirkungen des Klimawandels auf Oberösterreich

24. 11. 2020 | Panorama

Skifahren in Vorderstoder - Auswirkungen des Klimawandels auf Oberösterreich

Bild - Landesrat Stefan Kaineder in Vorderstoder auf einer den geplanten Skipisten